Kirtan Kriya – Meditation für mentalen Ausgleich

Heute möchte ich dir mit der Kirtan Kriya eine kleine Meditation an die Hand geben, mit der du vielleicht ein bisschen besser durch die coronabedingt eingeschränkten Tage kommst. Die Meditation sorgt für mentale Ausgeglichenheit. Praktiziert man sie regelmäßig, so wird die Neuvernetzung der Gehirnstruktur angeregt.


Wesentlicher Bestandteil der Meditation ist das Chanten der Silben SA, TA, NA, MA in Kombination mit der Hand- bzw. Fingerhaltung.
SA steht für den Anfang, die Unendlichkeit, die Geburt. TA bedeutet Existenz und Leben. NA steht für den Tod und MA für die Wiederkehr oder Wiedergeburt. So beschreibt das Mantra einen immer währenden Zyklus.

Meditation für mentalen Ausgleich
Probiere es aus:

Du benötigst nur 12 Minuten täglich an einem ruhigen Ort, an dem dich niemand stört und an dem du dich wohl fühlst. Wenn du die Kirtan Kriya nicht kennst, kann ich dir ein Video empfehlen, das das Mantra schön anleitet.
Zur Unterstützung nutzt du am besten ein Handy oder einen Rechner, auf dem du das folgende Mantra abspielen kannst. Achte darauf, dass dich weder eingehende Nachrichten noch Anrufe stören können.

Position

Komm für die Meditation entweder in den einfachen Yogasitz oder setz dich an eine Wand gelehnt oder auf einen Stuhl.
Schau dabei, dass du nicht mit rundem Rücken nach vorne zusammensinkst. Leg dir ggf. ein Kissen oder eine gefaltete Decke unter den Po, um das Becken ein wenig zu kippen. Hauptsache, du findest eine angenehme, aufrechte Sitzposition, in der du ohne Anstrengung 12 Minuten sitzen kannst und in der du deine Hände mit den Handflächen nach oben auf deine Knie oder die Oberschenkel legen kannst. Achte darauf, dass deine Arme locker, deine Ellbogen nah am Körper und deine Schultern ganz entspannt sind.
Schließ deine Augen und konzentriere dich auf den Punkt zwischen den Augenbrauen, das Dritte Auge.

Die Meditation der Kirtan Kriya besteht aus einem Mantra, das in 3 Intensitäts-Stufen mitgesungen bzw. mitgesprochen wird, und dazu wechselnden Mudras der Hand (Fingerpositionen)

Erste Stufe: laut gesungen oder gesprochen
Zweite Stufe: leise geflüstert
Dritte Stufe: still in Gedanken
Zweite Stufe: leise geflüstert
Erste Stufe: laut gesungen oder gesprochen

Mantra:
SA-TA-NA-MA

Mudra:
Während der gesamten Übung formen deine Finger verschiedene Positionen, indem du abwechselnd nacheinander jede Fingerspitze mit der Daumenspitze fest zusammendrückst:
SA – Daumen und Zeigefinger berühren sich

Mudra SA

TA – Daumen und Mittelfinger berühren sich

Mudra TA

NA – Daumen und Ringfinger berühren sich

Mudra NA

MA – Daumen und kleiner Finger berühren sich

Mudra MA
Abschluss

Zum Schluss bringst du die Arme nach oben, dann zur Seite und ziehst deine Wirbelsäule gerade. Nimm ein paar tiefe Atemzüge und entspann dich dann.

Das Video führt dich durch die gesamte Meditation. Wenn du die Meditation sicher beherrschst, kannst du die Kirtan Kriya natürlich auch ohne das Video praktizieren. Die Kirtan Kriya sollte täglich mindestens 40 Tage lang praktiziert werden, damit sie Wirkung zeigen kann.

Ich wünsche dir viel Ausgeglichenheit.